Sonntagskuchen: Apfel-Quark-Tartelettes

Frau Knusper vom Knusperstübchen hat letztens hübsche Apfel-Rhabarber-Tarte gebacken, die als Inspiration für diese Apfel-Quark-Tartelettes herhalten mussten. Der Apfelbelag macht zwar etwas mehr Arbeit, sieht dafür aber toll aus. :-)

Apfel-Quark-Tartelette   Apfel-Quark-Tartelette

Apfel-Quark-Tartelettes

Für das Rezept ungefähr 60 Minuten Arbeits- und Ruhezeit und 30 Minuten Backzeit einplanen. Die Menge reicht für 8 Tartelettes oder eine Tarte.

Für den Boden

  • 180 g Mehl
  • 120 g Puderzucker
  • 60 g gemahlene Mandeln
  • 150 g Butter
  • 1 Ei

Für die Füllung

  • 200 g Quark
  • 200 g saure Sahne
  • 130 g Puderzucker
  • 40 g Speisestärke
  • 1 Ei

Für den Belag

  • 5 kleine Äpfel
  • 3 EL Zucker
  • 125 ml Wasser

Außerdem

  • Handrührgerät oder Küchenmaschine
  • 8 Tarteletteförmchen

Zubereitung

  1. Mehl, Puderzucker, gemahlene Mandeln, weiche Butter und Ei zu einem glatten Teig kneten. Diesen für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. In der Zwischenzeit die Füllung und die Äpfel vorbereiten.
  2. Die Äpfel waschen, vierteln, entkernen und in dünne Scheiben schneiden. Zucker im Wasser auflösen und erhitzen. Apfelscheiben darin kurz garen, dabei darauf achten, dass sie nicht zu weich werden. Apfelscheiben abtropfen und abkühlen lassen.
  3. Für die Füllung Quark, Sahne, Puderzucker, Stärke und Ei zu einer Creme aufschlagen.
  4. Ofen auf 175 °C (Umluft) vorheizen.
  5. Tarteletteförmchen einfetten und per Hand mit dem Teig auslegen. Einige Löffel der Quark-Sahne-Creme darauf geben. Dann die Apfelscheiben als Rose darauf anrichten. In die Mitte eine zusammengerollte kleine Scheibe stecken.
  6. Die Tartelettes auf der mittleren Schiene ca. 30 Minuten backen.

Für ein Extralächeln

Lauwarm genießen. :-)

Advertisements

Mahlzeit: Sauerkrautquiche mit zweierlei Käse

Sauerkraut ist lecker! Außerdem enthält es viele Vitamine, Mineralstoffe und Milchsäure. Und kalorienarm ist es auch noch. Um letzteres auszugleichen, wurde es für die herzhafte Sauerkrautquiche auf Blätterteig gepackt und mit zweierlei Käse verfeinert. :-)

Sauerkrautquiche   Sauerkrautquiche

Sauerkrautquiche mit zweierlei Käse

Für das Rezept ungefähr 30 Minuten Arbeitszeit und 30 Minuten Backzeit einplanen.

Für den Boden

  • Blätterteig (tiefgekühlt oder aus dem Kühlregal)

Für den Belag

  • 1 Zwiebel
  • 500 g Sauerkraut
  • 2 Eier
  • Salz
  • Pfeffer
  • Kümmel
  • 200 g saure Sahne
  • 1 kleiner Apfel
  • 100 g Appenzeller
  • 250 g Käse zum Überbacken (z. B. Gouda oder Emmentaler)

Außerdem

  • Quiche- oder Tarteform
  • Küchenreibe
  • evtl. Käsehobel

Zubereitung

  1. Zwiebel schälen, fein würfeln und anbraten. Etwas abkühlen lassen. Ofen schon einmal auf 180 °C (Umluft) vorheizen.
  2. Währenddessen den Appenzeller in dünne Scheiben schneiden (oder noch besser, mit dem Käsehobel hobeln) und den anderen Käse grob reiben. Außerdem den Apfel schälen, entkernen und in dünne Scheiben schneiden.
  3. Sauerkraut mit den Zwiebelwürfeln, einem Becher saure Sahne und den Eiern mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer mag, gibt noch etwas Kümmel dazu.
  4. Die Quicheform fetten und mit Blätterteig auslegen.
  5. Die Hälfte der Sauerkrautmasse in die Form geben, dann die Apfelscheiben kreisförmig darauf verteilen, als nächstes den Appenzeller, dann die andere Hälfte der Sauerkrautmasse. Mit dem geriebenen Käse bestreuen.
  6. Auf mittlerer Schiene ca. 30 Minuten im Ofen backen.

Für ein Extralächeln

Den Käseduft nicht zu tief einatmen. ;-)

Sonntagskuchen: Apfeltarte mit Walnüssen

Die tolle neue Tarteform mit dem herausnehmbaren Boden musste endlich ausprobiert werden. Und da der Apfelstapel in der Küche auch schon etwas länger ganz traurig geguckt hat: Fix ein Rezept für Apfeltarte gebastelt. Nach 50 Minuten kam dann eine „tarte délicieuse“ aus dem Ofen. :-)

Apfeltarte mit Walnüssen   Apfeltarte mit Walnüssen

Apfeltarte mit Walnüssen

Für das Rezept ungefähr 45 Minuten Arbeits- und 50 Minuten Backzeit einplanen.

Für den Teig

  • 100 g Weizenmehl
  • 60 g Butter
  • 1 EL Wasser
  • 1 Prise Salz

Für den Belag

  • Zimt
  • 6 kleine Äpfel (oder 4 große)
  • 25 g Butter
  • 2 EL Zucker
  • 4 EL Aprikosenmarmelade
  • 1 EL Wasser
  • 1 Handvoll Walnüsse

Außerdem

  • Frischhaltefolie
  • Nudelholz
  • Tarteform (26 cm)

Zubereitung

  1. Mehl, Butter, Wasser und Salz zu einem glatten Teig kneten. Diesen dann in Frischhaltefolie wickeln und für ca. 30 Minuten kalt stellen.
  2. Während der Wartezeit Äpfel waschen, dann schälen und vierteln, das Kerngehäuse entfernen und die Viertel in Scheiben schneiden.
  3. Die Tarteform einfetten und den Backofen schon einmal auf 150° C (Umluft) vorheizen.
  4. Den Teig auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche rund ausrollen, dann die Tarteform damit auslegen. (Sollte es zunächst danach aussehen, dass das bisschen Teig nie, nie, niemals für die Form reichen würde, keine Angst. Man muss ihn so dünn ausgerollen, dass man die Form durchsehen kann. Er verbrennt trotzdem nicht.) Dann den Teig leicht andrücken und mit etwas Zimt bestreuen. Die Apfelscheiben im Kreis leicht überlappend auf den Teig legen. Darauf noch ein paar Butterflöckchen verteilen und die Tarte mit dem Zucker bestreuen.
  5. Die Tarte auf der mittleren Schiene ca. 50 Minuten backen.
  6. Zum Ende der Backzeit die Walnüsse vorbereiten, indem man sie leicht anröstet. Außerdem die Aprikosenmarmelade mit dem Wasser kurz aufkochen.
  7. Wenn die Tarte aus dem Ofen kommt, diese kurz abkühlen lassen, dann die Walnüsse darauf verteilen und alles mit der flüssigen Marmelade bestreichen.

Für ein Extralächeln

Am besten mit frisch geschlagener Sahne servieren. :-)