Sonntagskuchen: Amerikanischer Apfel-Walnuss-Kuchen {Besuch von siktwinfood}

Heute habe ich auf Ein Lächeln … Besuch von der lieben Sabine. Sie liebt frisches Brot und Pasta und hat als Konsequenz daraus ihren High-Carb-Blog siktwinfood ins Leben gerufen. Fast alle Pastarezepte stehen in 30 Minuten auf dem Tisch – bei Brot und Brötchen setzt Sabine hingehen meist auf eine lange Teigführung für mehr Geschmack. :-)

Zum Sonntagskuchen hat Sabine uns heute aber ein tolles Rezept für amerikanischen Apfel-Walnuss-Kuchen mit Dinkelmehl mitgebracht hat. Vorhang auf!

Apfel-Walnuss-Kuchen
Apfel-Walnuss-Kuchen

Chocolate Chip Cookies – meine erste große Liebe, als ich das erste Mal in Nordamerika war. Klar, dass ich mir ein Kochbuch namens “American Cookies” kaufen musste. Darin sind neben Cookies auch viele tolle Kuchenrezepte. Unter anderem das für Apfel-Walnuss-Kuchen. Im Originalrezept wird unglaublich viel Zucker verwendet. Nachdem mir das schon beim ersten Backen zu süß war, habe ich die Zuckermenge reduziert, und gebe dafür mehr Apfel hinzu. Die Glasur mache ich immer Pi mal Daumen. Für euch ist die Menge aus dem Rezept angegeben.

Der Kuchen hält sich ein paar Tage. Ich mache ihn immer etwas flacher und serviere ihn in kleine Stücke geschnitten. Ihr könnt natürlich auch eine normale Springform nehmen.

Zutaten

  • 420 g Dinkelmehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 1/2 TL Zimt
  • 1/2 TL Muskat
  • 1 TL Salz
  • 4 mittelgroße Äpfel, schön sauer, gerieben
  • 3 Eier
  • 240 ml neutrales Öl
  • 300 g Zucker
  • 1 TL Vanillezucker
  • 100 g Walnüsse, gehackt

Für die Glasur

  • 110 g Puderzucker
  • 2 EL Milch

Zusätzlich

  • Zimt und Zucker

Zubereitung

  1. Mehl mit Backpulver, Muskat, Zimt und Salz mischen.
  2. Walnüsse knacken, hacken. Äpfel schälen, reiben.
  3. Ofen auf 180 Grad vorheizen, Backform fetten.
  4. Eier und Öl verrühren, bis die Masse cremig ist. Zucker und Äpfel drunter rühren.
  5. Nach und nach die Mehlmischung dazugeben.
  6. Zum Schluss die Walnüsse drunterheben.
  7. Teig in die Form geben, ca. 1 – 1,5 Stunden backen.
  8. Glasur vorbereiten, Kuchen damit bestreichen sobald er ausgekühlt ist.
  9. Zum Schluss mit Zimt und Zucker bestreuen.

übern Tellerrand