Selbstversorgt: Eichblattsalat mit Himbeer-Balsamico-Dressing

Im Gemüsegarten hat sich schon einiges getan! :-) Die Pflänzchen vom Balkon durften nach draußen ziehen und vor allem die Tomaten sind schon ordentlich gewachsen. Salat und Kohlrabi haben jetzt doch noch ein Schutznetz bekommen, da sie leider angeknabbert wurden. Die Pflanzen haben sich davon aber zum Glück wieder erholt.

Tomatenpflanze   Schutznet

Die Kartoffelpflanzen sind riesig geworden und fangen an zu blühen. Und auch die Erbsen klettern fröhlich an ihrem Netz hoch.

Kartoffelpflanze Erbsenpflanze

Und das Beste: Man konnte zum ersten Mal Salat und Radieschen ernten. :-) Den Salat gab es dann mit einem schnellen Himbeer-Balsamico-Dressing. Lecker!

Salat und Radieschen

Eichblattsalat mit Himbeer-Balsamico-Dressing

Für das Rezept ungefähr 10 Minuten Arbeitszeit einplanen. Die Zutaten reichen für 2 Personen.

Zutaten

  • ca. 20 Salatblätter
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 2 Handvoll Himbeeren
  • 1 EL weißen Balsamico
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Agavendicksaft
  • Pfeffer

Außerdem

  • Salatschleuder
  • Pürierstab

Zubereitung

  1. Den Salat waschen, trocken schleudern und in mundgerechte Stücke rupfen. Die Frühlingszwiebel waschen und in Ringe schneiden. In einer Schüssel anrichten.
  2. Für das Dressing Himbeeren, Balsamico, Olivenöl und Agavendicksaft pürieren. Über den Salat geben. Mit frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken.

Für ein Extralächeln

Den restlichen Salat in ein feuchtes Küchentuch wickeln und im Gemüsefach des Kühlschranks lagern. So hält er recht lange frisch. :-)

Sonntagskuchen: Beeren auf Schokoladenbiskuit

Eigentlich kein Sonntagskuchen, sondern eine Samstagabend-Geburtstagstorte: Beeren auf Schokoladenbiskuit. Hat dem Geburtstagskind und den anderen Gästen ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. :-)

Beeren auf Schokobiskuit   Beeren auf Schokobiskuit

Beeren auf Schokoladenbiskuit

Für das Rezept ungefähr 45 Minuten Arbeitszeit, 30 Minuten Backzeit und 30 Minuten Zeit zum Auskühlen des Biskuitbodens einplanen.

Für das Biskuit

  • 3 Eier
  • 100 g Zucker
  • 50 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 15 g Kakao
  • 1/2 TL Backpulver

Für den Belag

  • 500 g tiefgekühlte Beerenmischung
  • Zucker nach Belieben
  • 125 ml Milch
  • 10 g Stärke
  • 1 EL Vanillezucker
  • Beerendirektsaft
  • 1 EL Kartoffelmehl
  • 2 EL Zucker

Zum Garnieren

  • 50 ml Sahne
  • 1/2 TL Stärke
  • 1/2 TL Puderzucker

Außerdem

  • Handrührgerät oder Küchenmaschine
  • Tortenbodenform

Zubereitung

  1. Die Beerenmischung auftauen, nach Belieben zuckern und beiseite stellen. Den Backofen auf 175 °C (Umluft) vorheizen.
  2. Für das Biskuit zuerst die Eier trennen. Das Eiweiß steif schlagen. Den Zucker langsam hinzugeben und auf höchster Stufe weiterrühren bis eine glänzende Masse entsteht.
  3. Das Eigelb zugeben und kurz auf niedrigster Stufe unterrühren. Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen, über die Eiermasse sieben und vorsichtig unterheben.
  4. Die Tortenbodenform einfetten, dann die Biskuitmasse hineingeben und glatt streichen.
  5. Im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene ca. 30 Minuten backen. (Man kann mit einem Holzstäbchen prüfen, ob das Biskuit fertig ist. Einfach reinpiksen, wenn nichts daran kleben bleibt, ist das Biskuit durch.)
  6. Nachdem der Biskuitboden ausgekühlt ist, aus Milch, Stärke und Vanillezucker einen Pudding kochen. Dafür von der Milch ca. 25 ml abnehmen und darin die Stärke und den Vanillezucker auflösen. Die restliche Milch zum Kochen bringen, vom Herd nehmen und das Stärkegemisch einrühren. Wieder auf den Herd stellen und noch einmal kurz aufkochen lassen.
  7. Den heißen Pudding gleichmäßig auf dem Biskuitboden verteilen.
  8. Die gezuckerte Beerenmischung in ein Sieb geben und abtropfen lassen. Dabei den Saft auffangen! Die Beeren gleichmäßig auf dem Pudding verteilen.
  9. Den Saft mit Beerendirektsaft (z. B. Wilde Wiese „Rote Früchte“ von Amecke) auf 250 ml auffüllen. Kartoffelmehl und Zucker im Saft auflösen und die Mischung unter Rühren kurz aufkochen lassen. Den Guss von innen nach außen auf der Torte verteilen.
  10. Die Torte abkühlen lassen. Kurz vor dem Servieren die Sahne mit Stärke und Puderzucker aufschlagen und den Rand der Torte damit garnieren.

Für ein Extralächeln

Auf der Geburtstagsparty versuchen, auch selbst ein Stückchen abzubekommen. :-)

Langschläferfrühstück: Himbeer-Ananas-Minz-Smoothie

Für alle, die morgens nichts herunterbekommen, sind Smoothies eine super Alternative. Mit der Säure von Himbeeren und frischer Minze wird der Smoothie erfrischend und nicht zu süß.  :-)

Himbeer-Ananas-Minz-Smoothie   Himbeer-Ananas-Minz-Smoothie

Himbeer-Ananas-Minz-Smoothie

Für die Zubereitung ungefähr 5 Minuten Arbeitszeit einplanen. Die Zutaten reichen für 2 Personen.

Zutaten

  • 1 Banane
  • 1 Handvoll Himbeeren
  • 1 bis 2 Stängel frische Minze
  • Ananasdirektsaft

Außerdem

  • Standmixer (oder Pürierstab)

Zubereitung

  1. Banane, Minze und (frische oder tiefgekühlte) Himbeeren in den Mixer geben. Mit dem Saft auf 1/2 Liter auffüllen.
  2. Mehrere Minuten shaken, mixen, pürieren … fertig!

Für ein Extralächeln

Sofort genießen. :-)

Sonntagskuchen: Himbeer-Schmand-Kuchen

Letztens im Café einen sehr leckeren Kuchen gegessen und zufällig bei „Lotti kocht“ ein passendes Rezept gefunden, welches als Inspiration herhalten musste. Daher gibt es heute einen tollen Himbeer-Schmand-Kuchen „à la Lotti“. :-)

Himbeer-Schmand-Kuchen    Himbeer-Schmand-Kuchen

Himbeer-Schmand-Kuchen

Für das Rezept ungefähr 30 Minuten Arbeits- und 60 Minuten Backzeit einplanen. Nach dem Backen muss der Kuchen außerdem mehrere Stunden in den Kühlschrank. :-(

Für den Teig

  • 250 g Mehl
  • 125 g Butter
  • 125 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1/2 Vanilleschote

Für die Füllung

  • 200 g Puderzucker
  • 80 g Kartoffelmehl (oder Stärke)
  • 500 ml Milch
  • 3 Becher Schmand
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1/2 Vanilleschote
  • 400 g gefrorene Himbeeren

Für den Guss

  • 2 EL Kartoffelmehl
  • 4 EL Zucker
  • 500 ml Beerensaft

Außerdem

  • Frischhaltefolie
  • Backpapier
  • Springform (26 cm)

Zubereitung

  1. Vanilleschote teilen und das Mark auskratzen.
  2. Mehl, Butter, Zucker, das Ei und die Hälfte des Vanillemarks zu einem glatten Teig kneten. Diesen in Frischhaltefolie wickeln und für ca. 30 Minuten kalt stellen. Den Backofen schon einmal auf 175 °C (Umluft) vorheizen.
  3. Während der Wartezeit die Füllung vorbereiten. Hierfür Puderzucker, Kartoffelmehl (oder Stärke) , Milch, Schmand, Zitronensaft und die andere Hälfte des Vanillemarks gut verrühren.
  4. Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen, den Rand fetten. Die Form per Hand mit dem Teig auslegen, diesen dabei am Rand hochziehen. Dann die flüssige Schmandmasse in die Form geben.
  5. Den Kuchen auf mittlerer Schiene zunächst ca. 30 Minuten backen bis die Füllung anfängt fest zu werden. Dann kurz aus dem Ofen nehmen und die gefrorenen Himbeeren darauf verteilen. Zurück in den Ofen damit und weitere 30 Minuten backen.
  6. Kurz vor Ende der Backzeit den Guss vorbereiten. Dafür Kartoffelmehl und Zucker im Beerensaft auflösen und den Saft zum Kochen bringen. (Statt Kartoffelmehl geht auch Stärke, dann wird der Guss allerdings nicht klar, sondern trüb.) Den heißen Guss vorsichtig auf dem heißen Kuchen verteilen.
  7. Kuchen abkühlen lassen und mehrere Stunden (am besten über Nacht) in den Kühlschrank stellen.

Für ein Extralächeln

Den Kuchen mit frischen Minzblättern garnieren. :-)