Sonntagskuchen: Revani {Eine kulinarische Entdeckungsreise}

In diesem Jahr darf ich beim wunderbaren Blogevent „Eine kulinarische Entdeckungsreise“ dabei sein, das von der lieben Sarah von „Das Knusperstübchen“ veranstaltet wird: 50 Blogger schlemmen und bloggen sich mit tollen Rezepten rund um die Welt. Ich nehme euch heute mit in die Türkei und habe Revani, ein typisches türkisches Grießdessert mit Sirup, für euch gebacken. Afiyet olsun! :-)

Revani

Revani (Türkischer Grießkuchen)

Für das Rezept ca. 15 Minuten Arbeitszeit und ca. 30 Minuten Backzeit sowie mehrere Stunden zum Abkühlen einplanen.

Für den Kuchen

  • 100 g Mehl
  • 1 gestrichener TL Backpulver
  • 100 g Weichweizengrieß
  • 100 g Zucker
  • 6 Eier

Für den Sirup

  • 500 ml Wasser
  • 2 EL Zitronensaft
  • 600 g Zucker

Zum Garieren

  • Pinienkerne

Außerdem

  • Tarteform (30 cm)

Revani

Zubereitung

  1. Die Tarteform fetten und den Ofen auf 175 °C vorheizen.
  2. In einer Schüssel Mehl, Backpulver und Grieß mischen.
  3. In einer weiteren Schüssel Zucker und Eier aufschlagen, bis sich eine glatte, dicke Masse ergibt. Mehl-Grieß-Gemisch zugeben und sorgfältig unterheben.
  4. Den Teig in die Tarteform geben und auf mittlerer Schiene 25 bis 30 Minuten backen, bis die Oberfläche des Kuchens leicht gebräunt ist.
  5. Währenddessen den Sirup zubereiten: Wasser, Zitronensaft und Zucker in einem Topf verrühren und bei mittlerer Hitze erhitzen, bis der Zucker geschmolzen ist. Den Sirup ca. 3 Minuten kochen lassen und vom Herd nehmen.
  6. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und in Stücke schneiden. Vorsichtig mit dem heißen Sirup begießen und nochmals ca. 2 Minuten backen.
  7. Danach mehrere Stunden abkühlen lassen, sodass der Sirup in den Kuchen einziehen kann.
  8. Mit (evtl. leicht angerösteten) Pinienkernen garnieren und servieren.

Für ein Extralächeln

Besucht die „Entdecker“ der kulinarischen Reise doch auch einmal auf Pinterest oder Facebook.

Eine Kulinarische Entdeckungsreise

Sonntagskuchen: Kunafa mit Pistazien

Letztens bei einem arabischen Kochkurs gewesen. Jeder Teilnehmer hat ein anderes Gericht gekocht, ich habe natürlich gebacken. ;-) Und weil es so unglaublich lecker war, hier das Rezept für Kunafa, einer arabischen Süßspeise, die ursprünglich aus Palästina stammt und mit Fadenteig zubereitet wird.

Fadenteig besteht aus Weizenmehl, Wasser, Salz und Stärke − ohne Aromen, Zusatzstoffe o. ä. :-) Es gibt ihn fertig im Kühlregal arabischer und türkischer Supermärkte.

Konafa Konafa

Kunafa mit Pistazien

Für das Rezept ungefähr 30 Minuten Arbeitszeit und 20 Minuten Backzeit einplanen.

Für den Sirup

  • 250 g Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 150 ml Wasser
  • 1 EL Zitronensaft

Zutaten

  • 125 g Butter
  • 500 g Fadenteig
  • 250 ml Crème Double (Doppelrahm)
  • Pistazien

Außerdem

  • Auflaufform

Zubereitung

  1. Zucker, Wasser und Zitronensaft in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze kochen, bis die Flüssigkeit etwas eindickt.
  2. Die Vanilleschote teilen, das Mark herauskratzen und in die Flüssigkeit einrühren. Den fertigen Sirup beiseite stellen.
  3. Die Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen. Währenddessen den Fadenteig in einer großen Schüssel vorsichtig zerteilen, so dass die Stränge nicht mehr zusammenkleben. Die geschmolzene Butter über den Teig geben und mit den Händen in die Teigstränge einarbeiten. Den Ofen auf 170 °C (Umluft) vorheizen.
  4. Die Hälfte des Teigs in eine Auflaufform geben, die Crème Double darüber geben, dann die andere Hälfte des Teigs darauf verteilen und etwas glätten.
  5. Den Teig im vorgeheizten Ofen ca. 20 Minuten backen bis er goldgelb ist. Währenddessen die Pistazien schälen und hacken. (Ungefähr soviel, dass man 3 EL gehackte Pistazien hat.)
  6. Die Form aus dem Ofen nehmen und sofort den Sirup gleichmäßig über den Teig geben. (Die Auflaufform einfach mal in alle Richtungen kippen, so dass sich der Sirup besser verteilt.) Anschließend mit den gehackten Pistazien bestreuen.

Für ein Extralächeln

Noch warm mit einem Glas schwarzen Tee mit Minze genießen. :-)