Sonntagskuchen: Kirsch-Schokoladen-Tarte

Lust, sich bei dieser Kälte den Sommer zurückzuholen? Da hätte ich hier was: leckere Kirschtarte mit Schmandcreme und Schokoladenboden. Dazu die Lieblingssongs vom letzten Sommer, einen guten Kaffee und ein paar winterliche Sonnenstrahlen. Da wird es einem gleich viel wärmer. :-)

Kirsch-Schokoladen-Tarte

Kirsch-Schokoladen-Tarte

Für das Rezept ca. 30 Minuten Arbeitszeit, 30 Minuten Ruhezeit und 30 Minuten Backzeit einplanen.

Für den Teig

  • 300 g Mehl
  • 1 gestrichenen TL Natron
  • 100 g Zucker
  • 1 EL Kakao
  • 150 g Butter
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz

Für den Belag

  • 300 g Schmand
  • 2 Eier
  • 100 g Zucker
  • 300 g Sauerkirschen

Außerdem

  • Handrührgerät oder Küchenmaschine
  • Klarsichtfolie
  • Tarteform (26 cm)

Kirsch-Schokoladen-Tarte     Kirschtarte

Zubereitung

  1. Falls tiefgekühlte Sauerkirschen verwendet werden, diese auftauen und abtropfen lassen. Kirschen aus dem Glas abtropfen lassen. Frische Kirschen waschen und entsteinen.
  2. Mehl, Natron, Zucker und Kakao mischen. Weiche Butter, das Ei und eine Prise Salz zugeben und zu einem glatten Teig kneten. Diesen in Klarsichtfolie wickeln und ca. 30 Minuten im Kühlschrank zwischenlagern.
  3. Während der Wartezeit die Tarteform fetten und den Backofen auf 175 °C (Umluft) vorheizen.
  4. Außerdem Schmand, Eier und Zucker in einer Schüssel zu einer gleichmäßigen Creme aufschlagen.
  5. Die Tarteform per Hand mit dem Teig auslegen, diesen dabei am Rand hochziehen. Dann die Schmandcreme auf dem Boden verteilen. Danach die Kirschen gleichmäßig auf der Creme verteilen.
  6. Die Tarte auf mittlerer Schiene ca. 30 Minuten backen. Danach auskühlen lassen.

Kirsch-Schokoladen-Tarte

Advertisements

Sonntagskuchen: Bananen-Erdnusskaramell-Tarte

Die letzte Woche war ziemlich stressig, so dass die eigentlich für den morgendlichen Smoothie gedachten Bananen leider liegengeblieben sind. Da sie langsam etwas unansehnlich wurden, mussten sie für eine Bananen-Erdnusskaramell-Tarte herhalten. :-)

Bananen-Erdnusskaramell-Tarte

Bananen-Erdnusskaramell-Tarte

Für das Rezept ungefähr 30 Minuten Arbeitszeit, 30 Minuten Ruhezeit und 15 Minuten Backzeit einplanen.

Für den Teig

  • 180 g Mehl
  • 100 g Puderzucker
  • 60 g gemahlene Erdnüsse
  • 20 g Kakao
  • 130 g Butter
  • 1 Ei

Für das Erdnusskaramell

  • 2 EL Erdnussöl (alternativ Butter)
  • 150 g Zucker
  • 150 ml Sahne
  • 50 g Honig
  • 100 g gehackte Erdnüsse
  • 75 g Erdnussbutter

Für die Bananencreme

  • 3 bis 4 (über)reife Bananen
  • 250 g Mascarpone
  • 50 ml Sahne
  • 60 g Stärke
  • 1 Prise Zimt

Außerdem

  • Standmixer
  • Handrührgerät oder Küchenmaschine mit Knethaken
  • Tarteform

Bananen-Erdnusskaramell-Tarte

Zubereitung

  1. Alle Erdnüsse (für den Teig, das Karamell und die Deko) kurz in einer Pfanne anrösten und abkühlen.
  2. 60 g Erdnüsse mit dem Standmixer mahlen. Zusammen mit Mehl, Puderzucker, Kakao, weicher Butter und dem Ei in eine Schüssel geben und zu einem glatten Teig kneten. Diesen für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. In der Zwischenzeit das Erdnusskaramell vorbereiten.
  3. Hierfür Erdnussöl und Zucker in einer Pfanne schmelzen und zu Karamell kochen. (Zum Umrühren einen Holzlöffel verwenden, da das Karamell sehr heiß wird.) Sahne und Honig zugeben und alles noch einmal aufkochen. Dann 100 g Erdnüsse grob hacken und zur Masse geben, unterrühren und alles abkühlen lassen.
  4. Den Ofen auf 175 °C (Umluft) vorheizen. Die Tarteform fetten und per Hand mit dem Teig auslegen, diesen dabei am Rand hochziehen. Den Boden ein paar Mal mit einer Gabel piksen. Den Teig auf mittlerer Schiene ca. 15 Minuten backen.
  5. Nach Ende der Backzeit aus dem Ofen nehmen. Die Erdnussbutter in das noch warme Erdnusskaramell rühren und die Masse dann auf dem Schokoladenboden verteilen.
  6. Den Mascarpone mit der Stärke und der Prise Zimt verrühren. Die Sahne steif schlagen und unter die Mascarponecreme heben. Die reifen Bananen pürieren und vorsichtig unterheben.
  7. Die Bananencreme auf der abgekühlten Tarte verteilen. Mit den restlichen Erdnüssen verzieren. Fertig!

Bananen-Erdnusskaramell-Tarte

Sonntagskuchen: Marmeladen-Mandelstreusel-Kuchen

Eigentlich wäre jetzt ja die Zeit, mal wieder Marmelade einzukochen. Die Vorratskammer ist aber noch voll mit tollen Marmeladen und Konfitüren vom letzten Jahr und wird Dank leckerer Geschenke von den lieben Verwandten auch nicht leerer. Daher musste am Sonntag erst einmal ein bisschen Platz im Regal geschaffen werden und ein großes Glas Aprikosenmarmelade für einen leckeren Kuchen mit Mandelstreuseln herhalten. :-)

Für die „Marmeladenverwertung“ eignet sich auch Himbeermarmelade oder – wenn es wieder weihnachtlicher wird – Pflaumenmus. Dann kann man einfach noch ein bisschen Zimt in den Streuselteig geben.

Marmeladen-Mandelstreusel-Kuchen   Marmeladen-Mandelstreusel-Kuchen

Marmeladen-Mandelstreusel-Kuchen

Für das Rezept ungefähr 15 Minuten Arbeitszeit, 30 Minuten Ruhezeit und 30 Minuten Backzeit einplanen.

Für den Teig

  • 100 g Butter
  • 80 g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 250 g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver

Für die Streusel

  • 150 g Mehl
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 80 g Zucker
  • 100 g Butter

Für die Füllung

  • 250 g Aprikosenmarmelade oder -konfitüre

Außerdem

  • Handrührgerät
  • Tarteform (26 cm)

Zubereitung

  1. Für den Mürbeteig die weiche Butter zusammen mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig schlagen. Das Ei dazugeben und gut verrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und  unter die flüssigen Zutaten unterheben.
  2. Für die Streusel Mehl, gemahlene Mandeln, Zucker und weiche Butter per Hand zu einem gleichmäßigen Teig kneten.
  3. Beide Teige ca. 30 Minuten im Kühlschrank zwischenlagern. Währenddessen eine Tarteform fetten und den Ofen auf 175 °C (Umluft) vorheizen.
  4. Die Tarteform per Hand mit dem Teig auslegen, diesen dabei am Rand hochziehen. Dann die Aprikosenmarmelade auf dem Boden verteilen. Zum Schluss den Streuselteig per Hand über die Marmeladenschicht krümeln.
  5. Die Tarte auf mittlerer Schiene ca. 30 Minuten backen, bis die Streusel eine schöne, gelbgoldene Farbe haben.

Für ein Extralächeln

Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen. :-)

Sonntagskuchen: Pfirsich-Mango-Tarte

Diesen Sonntag mal Resteverwertung: Aus einer angebrochenen Dose Pfirsiche – natürlich ungesüßt ;-) – und einem Rest tiefgekühlter Mangostückchen eine leckere Pfirsich-Mango-Tarte gezaubert. :-)

Pfirsich-Mango-Tarte   Pfirsich-Mango-Tarte

Für das Rezept ungefähr 30 Minuten Arbeitszeit, 30 Minuten Ruhe- und 30 Minuten Backzeit einplanen.

Pfirsich-Mango-Tarte mit Quarkcreme

Für den Teig:

  • 300 g Weizenmehl
  • 150 g Butter
  • 80 g Zucker
  • 1 Ei

Für den Belag:

  • 250 g Pfirsiche (ca. 2 große Pfirsiche)
  • 200 g Mangos (ca. 1 große Mango)

Für die Creme:

  • 2 EL Stärke
  • 2 EL Zucker
  • 300 ml Pfirsichsaft
  • 250 g Quark

(Wer mag, kann die Quarkcreme auch weglassen und stattdessen 2 EL Pfirsich-, Mango- oder Aprikosenmarmelade erhitzen, so dass diese flüssig wird, und die gebackene, noch heiße Tarte damit bestreichen.)

Außerdem:

  • Handrührgerät oder Küchenmaschine
  • Tarteform

Zubereitung:

  1. Mehl, Butter, Zucker und das Ei zu einem glatten Teig kneten. Diesen in Frischhaltefolie wickeln und für ca. 30 Minuten kalt stellen.
  2. Während der Wartezeit die Pfirsiche (frisch oder aus der Dose) und die Mango (frisch, tiefgekühlt oder aus der Dose) in kleine Stückchen schneiden. Den Backofen auf 175 °C (Umluft) vorheizen.
  3. Die Tarteform fetten und per Hand mit dem Teig auslegen, diesen dabei am Rand hochziehen. Dann die Pfirsich- und Mangostückchen (gemischt oder ringförmig) auf dem Teig verteilen.
  4. Die Tarte ca. 30 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Währenddessen die Quarkcreme zubereiten.
  5. Den Quark in eine Schüssel geben. Die Stärke und den Zucker in den kalten Pfirsichsaft einrühren, beides unter Rühren erhitzen und kurz (!) aufkochen lassen. Den heißen angedickten Saft sofort mit Hilfe des Handrührgeräts unter den Quark rühren. Die Creme auf der Tarte verteilen und diese dann vollständig auskühlen lassen.

Für ein Extralächeln: Ein paar Pfirsich- und Mangostückchen für die Deko aufheben. ;-)

Sonntagskuchen: Birnen-Brownie-Tarte

Schokolade und Birnen − eine unschlagbare Kombination. Wenn dann noch Vanillepudding dazukommt, ist der Sonntagskuchen perfekt. :-)

Birnen-Brownie-Tarte   Birnen-Brownie-Tarte

Birnen-Brownie-Tarte

Für das Rezept ungefähr 45 Minuten Arbeits- und Ruhezeit und 30 Minuten Backzeit einplanen.

Für den Boden

  • 180 g Mehl
  • 100 g Puderzucker
  • 60 g gemahlene Mandeln
  • 20 g Kakao
  • 150 g Butter
  • 1 Ei

Für die Füllung

  • 400 ml Milch
  • 45 g Speisestärke
  • 2 EL Vanillezucker

Für den Belag

  • 5 kleine Birnen
  • 2 EL Aprikosenmarmelade

Außerdem

  • Handrührgerät oder Küchenmaschine
  • Tarteform

Zubereitung

  1. Mehl, Puderzucker, gemahlene Mandeln, Kakao, weiche Butter und Ei zu einem glatten Teig kneten. Diesen für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. In der Zwischenzeit die Füllung und die Birnen vorbereiten.
  2. Für die Füllung aus Milch, Stärke und Vanillezucker einen Pudding kochen. Hierfür etwa 2 EL von der Milch abnehmen und die Stärke darin auflösen. Die restliche Milch zum Kochen bringen, Stärkegemisch und Vanillezucker einrühren, nochmals kurz aufkochen lassen. Den Vanillepudding etwas abkühlen lassen.
  3. Die reifen Birnen waschen, vierteln, entkernen und in dünne Scheiben schneiden.
  4. Den Ofen auf 175 °C (Umluft) vorheizen.
  5. Eine Tarteform fetten und per Hand mit dem Teig auslegen. Dabei die Ränder hochziehen. Den Pudding gleichmäßig auf dem Teig verteilen und die Birnenscheiben darauf schichten.
  6. Die Tarte ca. 30 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Kurz vor Ende der Backzeit die Aprikosenmarmelade erhitzen, so dass sie flüssig wird. Die fertig gebackene, noch heißte Tarte damit bestreichen.

Birnen-Brownie-Tarte    Birnen-Brownie-Tarte

Für ein Extralächeln

Schlagsahne. Oder Vanilleeis. Oder so. :-)

Sonntagskuchen: Apfel-Quark-Tartelettes

Frau Knusper vom Knusperstübchen hat letztens hübsche Apfel-Rhabarber-Tarte gebacken, die als Inspiration für diese Apfel-Quark-Tartelettes herhalten mussten. Der Apfelbelag macht zwar etwas mehr Arbeit, sieht dafür aber toll aus. :-)

Apfel-Quark-Tartelette   Apfel-Quark-Tartelette

Apfel-Quark-Tartelettes

Für das Rezept ungefähr 60 Minuten Arbeits- und Ruhezeit und 30 Minuten Backzeit einplanen. Die Menge reicht für 8 Tartelettes oder eine Tarte.

Für den Boden

  • 180 g Mehl
  • 120 g Puderzucker
  • 60 g gemahlene Mandeln
  • 150 g Butter
  • 1 Ei

Für die Füllung

  • 200 g Quark
  • 200 g saure Sahne
  • 130 g Puderzucker
  • 40 g Speisestärke
  • 1 Ei

Für den Belag

  • 5 kleine Äpfel
  • 3 EL Zucker
  • 125 ml Wasser

Außerdem

  • Handrührgerät oder Küchenmaschine
  • 8 Tarteletteförmchen

Zubereitung

  1. Mehl, Puderzucker, gemahlene Mandeln, weiche Butter und Ei zu einem glatten Teig kneten. Diesen für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. In der Zwischenzeit die Füllung und die Äpfel vorbereiten.
  2. Die Äpfel waschen, vierteln, entkernen und in dünne Scheiben schneiden. Zucker im Wasser auflösen und erhitzen. Apfelscheiben darin kurz garen, dabei darauf achten, dass sie nicht zu weich werden. Apfelscheiben abtropfen und abkühlen lassen.
  3. Für die Füllung Quark, Sahne, Puderzucker, Stärke und Ei zu einer Creme aufschlagen.
  4. Ofen auf 175 °C (Umluft) vorheizen.
  5. Tarteletteförmchen einfetten und per Hand mit dem Teig auslegen. Einige Löffel der Quark-Sahne-Creme darauf geben. Dann die Apfelscheiben als Rose darauf anrichten. In die Mitte eine zusammengerollte kleine Scheibe stecken.
  6. Die Tartelettes auf der mittleren Schiene ca. 30 Minuten backen.

Für ein Extralächeln

Lauwarm genießen. :-)

Mahlzeit: Sauerkrautquiche mit zweierlei Käse

Sauerkraut ist lecker! Außerdem enthält es viele Vitamine, Mineralstoffe und Milchsäure. Und kalorienarm ist es auch noch. Um letzteres auszugleichen, wurde es für die herzhafte Sauerkrautquiche auf Blätterteig gepackt und mit zweierlei Käse verfeinert. :-)

Sauerkrautquiche   Sauerkrautquiche

Sauerkrautquiche mit zweierlei Käse

Für das Rezept ungefähr 30 Minuten Arbeitszeit und 30 Minuten Backzeit einplanen.

Für den Boden

  • Blätterteig (tiefgekühlt oder aus dem Kühlregal)

Für den Belag

  • 1 Zwiebel
  • 500 g Sauerkraut
  • 2 Eier
  • Salz
  • Pfeffer
  • Kümmel
  • 200 g saure Sahne
  • 1 kleiner Apfel
  • 100 g Appenzeller
  • 250 g Käse zum Überbacken (z. B. Gouda oder Emmentaler)

Außerdem

  • Quiche- oder Tarteform
  • Küchenreibe
  • evtl. Käsehobel

Zubereitung

  1. Zwiebel schälen, fein würfeln und anbraten. Etwas abkühlen lassen. Ofen schon einmal auf 180 °C (Umluft) vorheizen.
  2. Währenddessen den Appenzeller in dünne Scheiben schneiden (oder noch besser, mit dem Käsehobel hobeln) und den anderen Käse grob reiben. Außerdem den Apfel schälen, entkernen und in dünne Scheiben schneiden.
  3. Sauerkraut mit den Zwiebelwürfeln, einem Becher saure Sahne und den Eiern mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer mag, gibt noch etwas Kümmel dazu.
  4. Die Quicheform fetten und mit Blätterteig auslegen.
  5. Die Hälfte der Sauerkrautmasse in die Form geben, dann die Apfelscheiben kreisförmig darauf verteilen, als nächstes den Appenzeller, dann die andere Hälfte der Sauerkrautmasse. Mit dem geriebenen Käse bestreuen.
  6. Auf mittlerer Schiene ca. 30 Minuten im Ofen backen.

Für ein Extralächeln

Den Käseduft nicht zu tief einatmen. ;-)