Sonntagskuchen: Feigen-Kokos-Törtchen {Feige Nuss} {#ichbacksmir} *

Bei der lieben Clara von tastesheriff ist wieder #ichbacksmir-Zeit. Thema im April: Torten! Da kam das neue kleine Paket von Dankebitte genau richtig, denn die liebe Andrea hat mir die tolle Brotbackmischung Feige Nuss geschickt, aus der ich ein fluffiges Dinkel-Kokos-Biskuit für eine leckere Feigen-Kokos-Torte gebacken habe. :-)

Feigen-Kokos-Torte
Die Bio-Backmischung, die mir von Dankebitte netterweise zum Verkosten überlassen wurde, besteht aus Dinkelmehl, Kokosmehl (glutenfrei), Feigen, Kokoschips, Aroniabeeren, Pekannüssen und Meersalz und wäre sicherlich auch ein leckeres Frühstücksbrot geworden. Mit ein paar Eiern und etwas Zucker habe ich daraus die Grundlage für ein Feigen-Kokos-Törtchen gezaubert. :-)

Feigen-Kokos-Torte
Feigen-Kokos-Torte mit Dinkel-Kokos-Biskuit

Für das Rezept ca. 40 Minuten Arbeitszeit und 20 Minuten Backzeit einplanen.

Für das Dinkel-Kokos-Biskuit

  • 3 Eier
  • 100 g Zucker
  • 100 g Backmischung Feige Nuss
    (alternativ 75 g Dinkelmehl, 20 g Kokosmehl, 5 g Kokosraspeln)
  •  1 TL Backpulver
  • Feigenkonfitüre zum Bestreichen der Biskuitböden

Für die Feigen-Mascarpone-Creme

  • 200 ml Sahne
  • 150 g Mascarpone
  • 150 g Feigenkonfitüre

Zum Garnieren

  • Pekanüsse
  • Kokosraspeln

 Außerdem

  • Handrührgerät
  • Springform (20 cm)
  • Tortenring
  • Backpapier

Feigen-Kokos-Torte
Zubereitung

  1. Für das Biskuit zuerst die Eier trennen. Das Eiweiß auf höchster Stufe steif schlagen. Den Zucker langsam hinzugeben und weiterschlagen, bis eine glänzende Masse entsteht.
  2. Nach und nach die Eigelbe hinzugeben und auf niedrigster Stufe kurz weiterschlagen.
  3. Mehl und Backpulver mischen, über die Masse sieben und unterheben. (Die aus der Backmischung herausgesiebten Feigen, Kokoschips, Aroniabeeren und Pekanüsse wieder zugeben und ebenso unterheben.)
  4. Die Springform mit Backpapier auslegen, die Biskuitmasse hineingeben und glatt streichen.
  5. Im vorgeheizten Backofen ca. 20 Minuten backen und danach auskühlen lassen. Währenddessen die Füllung vorbereiten.
  6. Hierfür zuerst die Sahne steif schlagen. Marscarpone zugeben und weiterschlagen. Zuletzt die Feigenkonfitüre unterheben.
  7. Das ausgekühlte Biskuit zweimal horizontal durchschneiden, sodass drei Teile entstehen. Den unteren und den mittleren Boden dünn mit Feigenkonfitüre bestreichen.
  8. Den unteren Boden anschließend mit 1/4 der Feigen-Mascarpone-Creme bestreichen, den mittleren Boden aufsetzen und wiederum mit 1/4 der Creme bestreichen, dann den oberen Boden auflegen und noch einmal mit 1/4 der Creme bestreichen. Die restliche Creme um die Torte verteilen.
  9. Die Torte mit Kokosraspeln ummanteln, Nüsse hacken und auf die Torte geben.

Feigen-Kokos-Torte
Für ein Extralächeln

Bei #ichbacksmir vorbeischauen und viele tolle Frühlingstorten entdecken. :-)

#ichbacksmir


* Sponsored Post: Die Brotbackmischung “Feige Nuss” wurde mir von Dankebitte kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Advertisements

Sonntagskuchen: Mango-Mascarpone-Torte mit Schokoladenbiskuit

Wenn man die Schwiegermutter besucht, muss man natürlich einen Kuchen mitbringen. ;-)
Noch besser, eine Torte. Auf besonderen Wunsch des Schwiegermuttersohnes eine Mango-Mascarpone-Torte mit Schokoladenbiskuit (und Extra-Schokolade.) :-)

Mango-Mascarpone-Torte   Mango-Mascarpone-Torte

Mango-Mascarpone-Torte mit Schokoladenbiskuit

Für das Rezept ungefähr 45 Minuten Arbeitszeit, 30 Minuten Backzeit und Zeit zum Kühlen einplanen.

Für das Biskuit

  • 3 Eier
  • 100 g Zucker
  • 50 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 2 EL Kakao
  • 1/2 TL Backpulver

Für die Creme

  • 400 g Mascarpone
  • 200 g Joghurt
  • 70 g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 2 EL Kartoffelmehl
  • 250 ml Mango-Maracuja-Saft

Für den Belag

  • 100 g Vollmilchkuvertüre
  • 300 g tiefgekühlte Mango
  • Kokosraspeln

Außerdem

  • Handrührgerät
  • Springform (20 cm)
  • Tortenring
  • Backpapier
  • Backpinsel, Teigschaber o. ä.

Zubereitung

  1. Mango auftauen, den Backofen auf 175 °C (Umluft) vorheizen.
  2. Für das Biskuit zuerst die Eier trennen. Das Eiweiß auf höchster Stufe steif schlagen. Den Zucker langsam hinzugeben und weiterschlagen, bis eine glänzende Masse entsteht.
  3. Dann nach und nach die Eigelbe hinzugeben und auf niedrigster Stufe kurz weiterschlagen.
  4. Mehl, Speisestärke, Kakao und Backpulver mischen, über die Masse sieben und unterheben.
  5. Die Springform mit Backpapier auslegen, die Biskuitmasse hineingeben und glatt streichen.
  6. Im vorgeheizten Backofen ca. 30 Minuten backen und danach auskühlen lassen. Währenddessen die Creme vorbereiten.
  7. Mascarpone, Joghurt, Zucker und Vanillezucker cremig rühren.
  8. Die Kartoffelstärke in den kalten Mango-Maracuja-Saft einrühren, beides unter Rühren erhitzen und kurz (!) aufkochen lassen. Den heißen Guss sofort mit Hilfe des Handrührgeräts unter die Mascarponecreme rühren. Fertige Creme kalt stellen.
  9. Das ausgekühlte Biskuit horizontal durchschneiden, so dass drei Teile entstehen. Vollmilchkuvertüre im Wasserbad schmelzen und mit einem Backpinsel auf die Biskuitscheiben streichen. Kuvertüre festwerden lassen.
  10. In einem Tortenring Biskuit, die Hälfte der Mangostückchen und 1/4 der Creme, noch einmal Biskuit, die andere Hälfte der Mangostückchen und 1/4 der Creme, dann Biskuit und wieder 1/4 der Creme schichten. Etwas abkühlen, dann den Tortenring lösen und das letzte Viertel der Creme um die Torte verteilen.
  11. Die Torte kalt stellen. Vor dem Servieren mit Kokosraspeln bestreuen.

Für ein Extralächeln

Das Leckere mit LECKER verbinden und Tortenrekord-Unterstützer beim Geburtstagstortenweltrekordversuch werden. :-)

Tortenweltrekordunterstützer

Sonntagskuchen: Beeren auf Schokoladenbiskuit

Eigentlich kein Sonntagskuchen, sondern eine Samstagabend-Geburtstagstorte: Beeren auf Schokoladenbiskuit. Hat dem Geburtstagskind und den anderen Gästen ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. :-)

Beeren auf Schokobiskuit   Beeren auf Schokobiskuit

Beeren auf Schokoladenbiskuit

Für das Rezept ungefähr 45 Minuten Arbeitszeit, 30 Minuten Backzeit und 30 Minuten Zeit zum Auskühlen des Biskuitbodens einplanen.

Für das Biskuit

  • 3 Eier
  • 100 g Zucker
  • 50 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 15 g Kakao
  • 1/2 TL Backpulver

Für den Belag

  • 500 g tiefgekühlte Beerenmischung
  • Zucker nach Belieben
  • 125 ml Milch
  • 10 g Stärke
  • 1 EL Vanillezucker
  • Beerendirektsaft
  • 1 EL Kartoffelmehl
  • 2 EL Zucker

Zum Garnieren

  • 50 ml Sahne
  • 1/2 TL Stärke
  • 1/2 TL Puderzucker

Außerdem

  • Handrührgerät oder Küchenmaschine
  • Tortenbodenform

Zubereitung

  1. Die Beerenmischung auftauen, nach Belieben zuckern und beiseite stellen. Den Backofen auf 175 °C (Umluft) vorheizen.
  2. Für das Biskuit zuerst die Eier trennen. Das Eiweiß steif schlagen. Den Zucker langsam hinzugeben und auf höchster Stufe weiterrühren bis eine glänzende Masse entsteht.
  3. Das Eigelb zugeben und kurz auf niedrigster Stufe unterrühren. Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen, über die Eiermasse sieben und vorsichtig unterheben.
  4. Die Tortenbodenform einfetten, dann die Biskuitmasse hineingeben und glatt streichen.
  5. Im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene ca. 30 Minuten backen. (Man kann mit einem Holzstäbchen prüfen, ob das Biskuit fertig ist. Einfach reinpiksen, wenn nichts daran kleben bleibt, ist das Biskuit durch.)
  6. Nachdem der Biskuitboden ausgekühlt ist, aus Milch, Stärke und Vanillezucker einen Pudding kochen. Dafür von der Milch ca. 25 ml abnehmen und darin die Stärke und den Vanillezucker auflösen. Die restliche Milch zum Kochen bringen, vom Herd nehmen und das Stärkegemisch einrühren. Wieder auf den Herd stellen und noch einmal kurz aufkochen lassen.
  7. Den heißen Pudding gleichmäßig auf dem Biskuitboden verteilen.
  8. Die gezuckerte Beerenmischung in ein Sieb geben und abtropfen lassen. Dabei den Saft auffangen! Die Beeren gleichmäßig auf dem Pudding verteilen.
  9. Den Saft mit Beerendirektsaft (z. B. Wilde Wiese „Rote Früchte“ von Amecke) auf 250 ml auffüllen. Kartoffelmehl und Zucker im Saft auflösen und die Mischung unter Rühren kurz aufkochen lassen. Den Guss von innen nach außen auf der Torte verteilen.
  10. Die Torte abkühlen lassen. Kurz vor dem Servieren die Sahne mit Stärke und Puderzucker aufschlagen und den Rand der Torte damit garnieren.

Für ein Extralächeln

Auf der Geburtstagsparty versuchen, auch selbst ein Stückchen abzubekommen. :-)

Sonntagskuchen: Preiselbeer-Mascarpone-Torte

Schon wieder eine neue Kuchenform gekauft und zum ersten Mal eine Torte kreiert. An der Optik lässt sich zwar noch arbeiten, aber geschmacklich stimmt es schon mal.  :-)

Preiselbeer-Mascarpone-Torte   Preiselbeer-Mascarpone-Torte

Preiselbeer-Mascarpone-Torte

Für das Rezept ungefähr 45 Minuten Arbeitszeit, 30 Minuten Backzeit und 3 Stunden Ruhezeit einplanen.

Für das Biskuit

  • 6 Eier
  • 200 g Zucker
  • 100 g Mehl
  • 125 g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver

Für die Creme

  • 1 Glas Preiselbeeren
  • 500 g Mascarpone
  • 250 g Joghurt
  • 75 g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 2 Päckchen Tortenguss
  • Preiselbeermarmelade
  • Kakaopulver

Außerdem

  • Handrührgerät
  • Springform (20 cm)
  • Backpapier
  • Teigschaber o. ä.

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 180 °C (Umluft) vorheizen.
  2. Für das Biskuit zuerst die Eier trennen. Das Eiweiß steif schlagen. Den Zucker langsam hinzugeben und weiterrühren, bis eine glänzende Masse entsteht.
  3. Das Eigelb schaumig schlagen. Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen, über das Eigelb sieben und unterheben. Dann vorsichtig das steife Eiweiß unter die Masse heben.
  4. Die Springform mit Backpapier auslegen, dann die Biskuitmasse hineingeben und glatt streichen.
  5. Im vorgeheizten Backofen ca. 30 Minuten backen. Währenddessen die Creme vorbereiten.
  6. Preiselbeeren abtropfen lassen, den Saft (ca. 300 ml) in einem Topf auffangen und beiseite stellen.
  7. Mascarpone, Joghurt, Zucker und Vanillezucker cremig rühren.
  8. Den Tortenguss in den Preiselbeersaft einrühren, beides unter Rühren erhitzen und kurz (!) aufkochen lassen. Den heißen Guss sofort, augenblicklich, ganz zügig und schnell, schnell, schnell mit Hilfe des Handrührgeräts unter die Mascarponecreme rühren. (Wirklich schnell, sonst klumpt der Guss.) Fertige Creme kalt stellen.
  9. Das ausgekühlte Biskuit horizontal durchschneiden. Beide Hälften mit Preiselbeermarmelade bestreichen.
  10. Die untere Hälfte mit den abgetropften Preiselbeeren belegen und ca. 1/3 der Mascarponecreme draufstreichen. Dann die andere Hälfte auflegen und wieder mit ca. 1/3 der Creme bestreichen. Mit der restlichen Creme den Rand der Torte bestreichen.
  11. Die Torte ca. 3 Stunden kalt stellen. Vor dem Servieren mit Kakaopulver bestreuen.

Für ein Extralächeln

Zusätzlich 1 TL Zimt in die Mascarponecreme geben. :-)