Langschläferfrühstück: Chai-Bananen-Smoothie

Chai ist superlecker. Smoothies sind superlecker. Warum also nicht beides miteinander kombinieren? Die anregenden Gewürze des Chai garantieren einen guten Start in den Tag, besonders am Valentinstag … mehr dazu weiter unten. ;-)

Und wenn man den Smoothie morgens trinken möchte, kann man den Chai auch gut am Vorabend zubereiten und über Nacht im Kühlschrank lagern.

Ein Lächeln ... Chai-Bananen-Smoothie

Chai-Bananen-Smoothie

Für das Rezept ca. 10 Minuten Arbeitszeit, 25 Minuten Kochzeit und Zeit zum Abkühlen des Chai einplanen. Die Zutaten reichen für 2 Gläser.

Für den Chai

  • 200 ml Wasser
  • 1/4 EL Kardamom
  • 1/2 Zimtstange
  • 0,5 g Sternanis
  • 1/4 TL Nelken
  • 1/4 TL Piment

Alternativ zu den Gewürzen kann natürlich auch eine gekaufte Chai-Mischung verwendet werden. Neben klassischem Chai eignen sich auch Mischungen mit Vanille oder Ingwer.

  •  3 TL Schwarztee (z. B. Assam)

Für den Smoothie

  • 2 mittelgroße Bananen
  • ca. 2 cm frischer Ingwer
  • Mark von 1/2 Vanilleschote
  • Saft von 1/2 kleinen Zitrone
  • 200 ml Milch (alternativ Sojadrink)
  • evtl. 3 EL Honig (alternativ Agavendicksaft)
  • Zimtpulver zum Garnieren

Außerdem

  • Teesieb
  • Standmixer oder Pürierstab

Ein Lächeln ... Chai-Bananen-Smoothie   Ein Lächeln ... Chai-Bananen-Smoothie

Zubereitung

  1. Das Wasser mit den Gewürzen in einem Topf zum Kochen bringen und ca. 20 Minuten sieden lassen.
  2. Topf vom Herd nehmen, den Schwarztee zum Chai geben und ca. 5 Minuten ziehen lassen.
  3. Den Tee abgießen und abkühlen lassen.
  4. Bananen schälen und vierteln. Ingwer schälen. Vanilleschote halbieren und das Mark herauskratzen. Zitrone aufschneiden und entsaften. Banane, Ingwer, Vanillemark und Zitronensaft in den Mixer geben.
  5. Mit dem Chai und der Milch bzw. dem Sojadrink auffüllen. Wer es besonders süß mag, gibt noch Honig oder Agavendicksaft dazu.
  6. Alles auf höchster Stufe mehrere Minuten mixen bzw. pürieren.
  7. In Gläser füllen und mit Zimtpulver garnieren.

Für ein Extralächeln

Zum Valentinstagsfrühstück servieren. Kardamom, Zimt, Anis, Nelke, Vanille, Ingwer, Bananen und Honig gelten als Aphrodisiaka … ;-)

Ein Lächeln ... Chai-Bananen-Smoothie

Sonntagskuchen: Kunafa mit Pistazien

Letztens bei einem arabischen Kochkurs gewesen. Jeder Teilnehmer hat ein anderes Gericht gekocht, ich habe natürlich gebacken. ;-) Und weil es so unglaublich lecker war, hier das Rezept für Kunafa, einer arabischen Süßspeise, die ursprünglich aus Palästina stammt und mit Fadenteig zubereitet wird.

Fadenteig besteht aus Weizenmehl, Wasser, Salz und Stärke − ohne Aromen, Zusatzstoffe o. ä. :-) Es gibt ihn fertig im Kühlregal arabischer und türkischer Supermärkte.

Konafa Konafa

Kunafa mit Pistazien

Für das Rezept ungefähr 30 Minuten Arbeitszeit und 20 Minuten Backzeit einplanen.

Für den Sirup

  • 250 g Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 150 ml Wasser
  • 1 EL Zitronensaft

Zutaten

  • 125 g Butter
  • 500 g Fadenteig
  • 250 ml Crème Double (Doppelrahm)
  • Pistazien

Außerdem

  • Auflaufform

Zubereitung

  1. Zucker, Wasser und Zitronensaft in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze kochen, bis die Flüssigkeit etwas eindickt.
  2. Die Vanilleschote teilen, das Mark herauskratzen und in die Flüssigkeit einrühren. Den fertigen Sirup beiseite stellen.
  3. Die Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen. Währenddessen den Fadenteig in einer großen Schüssel vorsichtig zerteilen, so dass die Stränge nicht mehr zusammenkleben. Die geschmolzene Butter über den Teig geben und mit den Händen in die Teigstränge einarbeiten. Den Ofen auf 170 °C (Umluft) vorheizen.
  4. Die Hälfte des Teigs in eine Auflaufform geben, die Crème Double darüber geben, dann die andere Hälfte des Teigs darauf verteilen und etwas glätten.
  5. Den Teig im vorgeheizten Ofen ca. 20 Minuten backen bis er goldgelb ist. Währenddessen die Pistazien schälen und hacken. (Ungefähr soviel, dass man 3 EL gehackte Pistazien hat.)
  6. Die Form aus dem Ofen nehmen und sofort den Sirup gleichmäßig über den Teig geben. (Die Auflaufform einfach mal in alle Richtungen kippen, so dass sich der Sirup besser verteilt.) Anschließend mit den gehackten Pistazien bestreuen.

Für ein Extralächeln

Noch warm mit einem Glas schwarzen Tee mit Minze genießen. :-)

Sonntagskuchen: Erdbeer-Pudding-Teilchen

Endlich Erdbeeren gekauft, aber keine Zeit zum Backen gehabt. :-( Daher gab es diesen Sonntag nur ganz einfache, schnelle Erdbeer-Pudding-Teilchen. Lecker waren sie aber trotzdem. :-)

Erdbeer-Pudding-Teilchen   Erdbeer-Pudding-Teilchen

Erdbeer-Pudding-Teilchen

Für das Rezept ungefähr 15 Minuten Arbeitszeit und 20 Minuten Backzeit einplanen.

Zutaten

  • 1 Packung Blätterteig
  • 250 ml Milch
  • 20 g Stärke
  • 1 EL Vanillezucker
  • ca. 35 Erdbeeren
  • Puderzucker

Außerdem

  • Backpapier

Zubereitung

  1. Aus Milch, Stärke und Vanillezucker einen Pudding kochen. Hierfür etwa 2 EL von der Milch abnehmen und die Stärke darin auflösen. Die restliche Milch zum Kochen bringen, Stärkegemisch und Vanillezucker einrühren, nochmals kurz aufkochen lassen. Den Vanillepudding etwas abkühlen lassen.
  2. Den Ofen auf 180 °C (Umluft) vorheizen.
  3. Den Blätterteig in 8 quadratische Stücke schneiden. Die Ränder ca. 1 cm nach innen klappen. Je ca. 2 Esslöffel Pudding in die Mitte geben.
  4. Die Blätterteigstücke auf mittlerer Schiene ca. 20 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen.
  5. Die Erdbeeren waschen und den Strunk entfernen, entweder in Scheiben schneiden oder ganz auf den Blätterteigteilchen verteilen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.

Für ein Extralächeln

Frisch genießen. :-)

Sonntagskuchen: Himbeer-Schmand-Kuchen

Letztens im Café einen sehr leckeren Kuchen gegessen und zufällig bei „Lotti kocht“ ein passendes Rezept gefunden, welches als Inspiration herhalten musste. Daher gibt es heute einen tollen Himbeer-Schmand-Kuchen „à la Lotti“. :-)

Himbeer-Schmand-Kuchen    Himbeer-Schmand-Kuchen

Himbeer-Schmand-Kuchen

Für das Rezept ungefähr 30 Minuten Arbeits- und 60 Minuten Backzeit einplanen. Nach dem Backen muss der Kuchen außerdem mehrere Stunden in den Kühlschrank. :-(

Für den Teig

  • 250 g Mehl
  • 125 g Butter
  • 125 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1/2 Vanilleschote

Für die Füllung

  • 200 g Puderzucker
  • 80 g Kartoffelmehl (oder Stärke)
  • 500 ml Milch
  • 3 Becher Schmand
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1/2 Vanilleschote
  • 400 g gefrorene Himbeeren

Für den Guss

  • 2 EL Kartoffelmehl
  • 4 EL Zucker
  • 500 ml Beerensaft

Außerdem

  • Frischhaltefolie
  • Backpapier
  • Springform (26 cm)

Zubereitung

  1. Vanilleschote teilen und das Mark auskratzen.
  2. Mehl, Butter, Zucker, das Ei und die Hälfte des Vanillemarks zu einem glatten Teig kneten. Diesen in Frischhaltefolie wickeln und für ca. 30 Minuten kalt stellen. Den Backofen schon einmal auf 175 °C (Umluft) vorheizen.
  3. Während der Wartezeit die Füllung vorbereiten. Hierfür Puderzucker, Kartoffelmehl (oder Stärke) , Milch, Schmand, Zitronensaft und die andere Hälfte des Vanillemarks gut verrühren.
  4. Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen, den Rand fetten. Die Form per Hand mit dem Teig auslegen, diesen dabei am Rand hochziehen. Dann die flüssige Schmandmasse in die Form geben.
  5. Den Kuchen auf mittlerer Schiene zunächst ca. 30 Minuten backen bis die Füllung anfängt fest zu werden. Dann kurz aus dem Ofen nehmen und die gefrorenen Himbeeren darauf verteilen. Zurück in den Ofen damit und weitere 30 Minuten backen.
  6. Kurz vor Ende der Backzeit den Guss vorbereiten. Dafür Kartoffelmehl und Zucker im Beerensaft auflösen und den Saft zum Kochen bringen. (Statt Kartoffelmehl geht auch Stärke, dann wird der Guss allerdings nicht klar, sondern trüb.) Den heißen Guss vorsichtig auf dem heißen Kuchen verteilen.
  7. Kuchen abkühlen lassen und mehrere Stunden (am besten über Nacht) in den Kühlschrank stellen.

Für ein Extralächeln

Den Kuchen mit frischen Minzblättern garnieren. :-)