Langschläferfrühstück: French-Toast-Muffins mit Mandel-Crumbles

Ich liebe French Toast! Mein absolutes Lieblingslangschläferfrühstück, wenn ich im Hotel übernachte. Zuhause habe ich letztens auch einmal eine andere Variante ausprobiert: French Toast in Muffinform mit knusprigen Mandelstreusel. Lecker! :-)

Als Grundlage habe ich das Toastbrot verwendet, dass ich letztens gebacken hatte. Eines der zwei Brote hatte ich halbiert und eingefrostet. Nach dem Auftauen war es wie frisch, hat also bestens funktioniert.

Ein Lächeln ... French-Toast-Muffins mit Mandel-Crumbles

French-Toast-Muffins mit Mandel-Crumbles

Für das Rezept ca. 15 Minuten Arbeitszeit und 25 Minuten Backzeit einplanen. Die Zutaten reichen für 8 Muffins.

Für die French-Toast-Muffins

Für die Mandel-Crumbles

  • 30 g Butter
  • 25 g Mehl
  • 25 g Haferflocken
  • 25 g gehackte Mandeln

Zum Garnieren

  • Puderzucker

Außerdem

  • Muffinblech bzw. Muffinförmchen aus Silikon
  • Handrührgerät oder Küchenmaschine

Ein Lächeln ... French-Toast-Muffins mit Mandel-CrumblesZubereitung

  1. Den Ofen auf 175 °C (Umluft) vorheizen.
  2. Das Toastbrot würfeln, in (gefettete) Muffinförmchen füllen und leicht andrücken.
  3. Milch, Eier und Vanillezucker aufschlagen und über die Brotwürfel gießen. Die Masse einziehen lassen und das Toastbrot ggf. noch einmal in die Förmchen drücken.
  4. Butter, Mehl, Haferflocken und gehackte Mandeln zu einem festen Teig kneten und über die Muffins streuseln.
  5. Die Muffins auf mittlerer Schiene ca. 25 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, mit Puderzucker bestreuen und sofort servieren.

Ein Lächeln ... French-Toast-Muffins mit Mandel-CrumblesFür ein Extralächeln

Frisch aus dem Ofen mit Ahornsirup und Obst – z. B. Apfelspalten, Birnenspalten oder Blaubeeren – servieren. :-)

Advertisements

Brotzeit: Bruschettas {Oli Pumpkin} mit Kürbis *

Da ich so gern Brot backe und immer noch Butternut-Kürbisse von der letzten Ernte in meiner Küche liegen, habe ich mich diese Woche sehr über ein kleines Paket von Dankebitte gefreut. Darin befand sich nämlich eine Brotbackmischung „Oli Pumpkin“ – die perfekte Grundlage für leckere Kürbis-Bruschettas!

Ein Lächeln ... Kürbis-Bruschetta

Die Bio-Backmischung, die mir von Dankebitte netterweise zum Verkosten überlassen wurde, besteht aus Dinkelmehl, Kürbis, schwarzen Oliven, Paprikapulver und Meersalz – also alles rein natürlich. Die Zubereitung war ganz einfach: Einfach Hefe und lauwarmes Wasser dazugeben, gut durchkneten und in einer gefetteten Kastenform bei 180 °C im nicht vorgeheizten Ofen backen. Nach einer Stunde kam ein fluffiges, leckeres Brot aus dem Ofen. Vom Geschmack her eher mild, daher kann ich es mir auch gut als Beilage zu einer Suppe vorstellen. Oder aber, man zaubert daraus knusprige Bruschettas mit Kürbisbelag!

Ein Lächeln ... Oli Pumpkin Kürbisbrot

Kürbis-Bruschettas

Für die Zubereitung (ohne Brotbacken) ca. 30 Minuten Zeit einplanen. Die Zutaten reichen für 8 Bruschettas.

 Zutaten

  • 1 kleiner Kürbis, z. B. Butternut
  • 1 große Zwiebel
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Balsamico bianco
  • 1 kleine getrocknete Chillischote
  • 1 TL Oregano
  • Salz
  • Pfeffer
  • 8 Scheiben Brot auf Dinkel- oder Weizenbasis, z. B. Oli Pumpkin
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 EL Olivenöl

Zum Garnieren

  • 1 Handvoll Kürbiskerne
  • Parmesan oder Grana Padano
    (Kann man als Veganer auch einfach weglassen, die Bruschettas schmecken auch ohne Hartkäse.)

Außerdem

  • Knoblauchpresse
  • Käsehobel

Ein Lächeln ... Kürbis-BruschettaZubereitung

  1. Den Kürbis waschen und schälen. Die „Innereien“ entfernen und das Kürbisfleisch in Würfel schneiden. Die Zwiebel schälen und ebenfalls würfeln. Beides zusammen mit 2 EL Olivenöl 5 bis 10 Minuten anbraten und anschließend mit dem Balsamico bianco ablöschen. Mit klein gehacktem Chilli, Oregano, Salz und Pfeffer würzen.
  2. Den Ofen auf 200 °C (Umluft) vorheizen.
  3. Aus den Brotscheiben große Kreise ausstechen oder den Rand abschneiden.
  4. Den Knoblach schälen, pressen und im Olivenöl erhitzen. Die Brote großzügig mit der Knoblauch-Öl-Mischung bestreichen und  auf mittlerer Schiene ca. 5 Minuten im Ofen rösten.
  5. Währenddessen die Kürbiskerne rösten und den Käse hobeln.
  6. Den warmen Kürbisbelag auf den gerösteten Brotscheiben verteilen. Mit Kürbiskernen und Käse garnieren. Sofort servieren.

Für ein Extralächeln

Zu den Kürbis-Bruschettas passt am besten ein gekühltes Glas Chardonnay. :-)

Ein Lächeln ... Kürbis-Bruschetta


* Sponsored Post: Die Brotbackmischung „Oli Pumpkin“ wurde mir von Dankebitte kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Sonntagskuchen: Mini-Kokos-Gugel {Zu Gast bei suessundselig}

Dieses Wochenende ist Ein Lächeln … zu Gast bei Anja und Tanja von suessundselig. :-)

Zum Sonntagskuchen habe ich mein Lieblingsrezept für lockerleichte Mini-Kokos-Gugel mitgebracht, das ganz schnell und einfach nachzubacken und dabei superlecker ist. Und man muss für die Zutaten wahrscheinlich nicht einmal erst einkaufen gehen, weil diese in jedem backbegeisterten Haushalt sowieso vorrätig sind. ;-)

Mini-Mandel-Gugel

Das Rezept und die Backanleitung findet ihr bei suessundselig.

 

Sonntagskuchen: Pastéis de Nata

Wenn man einmal nicht so viel Zeit zum Backen oder spontan Lust auf Süßes hat, kann man mit Blätterteig ganz schnell leckere kleine Dinge zaubern. Zum Beispiel portugisische Pastéis de Nata … hmmm, einfach himmlisch. :-)

Pastéis de Nata

Pastéis de Nata

Für das Rezept ca. 15 Minuten Arbeitszeit, Zeit zum Abkühlen der Creme und ca. 10 Minuten Backzeit einplanen. Die Zutaten reichen für 24 kleine oder 6 große Küchlein.

Zutaten

  • Schale von 1 Bio-Zitrone
  • 100 g Zucker
  • 1 EL Mehl
  • 4 Eigelb
  • 200 ml Sahne
  • 1 Prise Salz
  • 1 Packung Blätterteig aus dem Kühlregal (ca. 200 g)

Zum Garnieren

  • Puderzucker
  • Zimt

Außderdem

  • Handrührgerät oder Küchenmaschine
  • Mini-Muffin-Blech oder 6 Muffinförmchen
  • Teelöffel

Pastéis de Nata

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 250 °C (Umluft) vorheizen.
  2. Von der unbehandelten Zitrone die Schale abschneiden. Diese wird am Stück, nicht gerieben benötigt.
  3. Zucker, Mehl, Eigelb, Sahne und Salz mit dem Handrührgerät in einem Topf zu einer glatten Masse verrühren. Die Zitronenschale zugeben und alles unter ständigem Rühren erhitzen, bis die Creme aufkocht und etwas eindickt.
  4. Die Zitronenschale herausnehmen und die Creme komplett auskühlen lassen.
  5. Aus dem Blätterteig Kreise entsprechend der Größe der Muffinförmchen ausstechen. Die Blätterteigkreise in die Muffinförmchen drücken. (Das Blech muss aufgrund des Fettgehalts des Blätterteigs vorher nicht gefettet werden.)
  6. Die Mini-Muffin-Förmchen mit 2 bis 3 Teelöffel der kalten Puddingcreme füllen. Werden größere Muffinformen verwendet, diese ca. bis 1 cm unter dem Rand füllen.
  7. Auf mittlerer Schiene ca. 8 bis 12 Minuten backen. Die Pastéis dabei am besten nicht unbeaufsichtigt lassen. Sie sind fertig, wenn der Blätterteig knusprig und die Oberfläche karamellisiert ist und ähnlich wie eine Crème brûlée aussieht.
  8. Die Küchlein aus der Form holen und jedes Pastel de Nata mit Puderzucker und Zimt bestreuen.

Pastéis de Nata

Für ein Extralächeln

Die frisch gebackenen, noch lauwarmen Pasteís mit einem starken Bica genießen. :-)

Pastéis de Nata

Langschläferfrühstück: Chai-Bananen-Smoothie

Chai ist superlecker. Smoothies sind superlecker. Warum also nicht beides miteinander kombinieren? Die anregenden Gewürze des Chai garantieren einen guten Start in den Tag, besonders am Valentinstag … mehr dazu weiter unten. ;-)

Und wenn man den Smoothie morgens trinken möchte, kann man den Chai auch gut am Vorabend zubereiten und über Nacht im Kühlschrank lagern.

Ein Lächeln ... Chai-Bananen-Smoothie

Chai-Bananen-Smoothie

Für das Rezept ca. 10 Minuten Arbeitszeit, 25 Minuten Kochzeit und Zeit zum Abkühlen des Chai einplanen. Die Zutaten reichen für 2 Gläser.

Für den Chai

  • 200 ml Wasser
  • 1/4 EL Kardamom
  • 1/2 Zimtstange
  • 0,5 g Sternanis
  • 1/4 TL Nelken
  • 1/4 TL Piment

Alternativ zu den Gewürzen kann natürlich auch eine gekaufte Chai-Mischung verwendet werden. Neben klassischem Chai eignen sich auch Mischungen mit Vanille oder Ingwer.

  •  3 TL Schwarztee (z. B. Assam)

Für den Smoothie

  • 2 mittelgroße Bananen
  • ca. 2 cm frischer Ingwer
  • Mark von 1/2 Vanilleschote
  • Saft von 1/2 kleinen Zitrone
  • 200 ml Milch (alternativ Sojadrink)
  • evtl. 3 EL Honig (alternativ Agavendicksaft)
  • Zimtpulver zum Garnieren

Außerdem

  • Teesieb
  • Standmixer oder Pürierstab

Ein Lächeln ... Chai-Bananen-Smoothie   Ein Lächeln ... Chai-Bananen-Smoothie

Zubereitung

  1. Das Wasser mit den Gewürzen in einem Topf zum Kochen bringen und ca. 20 Minuten sieden lassen.
  2. Topf vom Herd nehmen, den Schwarztee zum Chai geben und ca. 5 Minuten ziehen lassen.
  3. Den Tee abgießen und abkühlen lassen.
  4. Bananen schälen und vierteln. Ingwer schälen. Vanilleschote halbieren und das Mark herauskratzen. Zitrone aufschneiden und entsaften. Banane, Ingwer, Vanillemark und Zitronensaft in den Mixer geben.
  5. Mit dem Chai und der Milch bzw. dem Sojadrink auffüllen. Wer es besonders süß mag, gibt noch Honig oder Agavendicksaft dazu.
  6. Alles auf höchster Stufe mehrere Minuten mixen bzw. pürieren.
  7. In Gläser füllen und mit Zimtpulver garnieren.

Für ein Extralächeln

Zum Valentinstagsfrühstück servieren. Kardamom, Zimt, Anis, Nelke, Vanille, Ingwer, Bananen und Honig gelten als Aphrodisiaka … ;-)

Ein Lächeln ... Chai-Bananen-Smoothie

Brotzeit: 5-Korn-Toastbrot

Toastbrot, Baby! Weil ich letztens gern French Toast essen wollte, habe ich mal zwei Toasbrote gebacken. Und damit das Ganze einem  das Gefühl gibt, dass es auch gesund ist, habe ich mich für eine tolle Variante mit Vollkorngetreideflocken entschieden.  ;-)

Toastbrot mit Getreideflocken

Toastbrot mit 5-Korn-Getreideflocken

Für das Rezept ca. 30 Minuten Arbeitszeit, 60 Minuten Ruhezeit und ca. 50 Minuten Backzeit einplanen. Die Zutaten reichen für 2 kleine Kastenbrote.

Zutaten

  • 150 g 5-Korn-Getreideflocken
    (Ich habe z. B. eine Mischung aus Hafer-, Roggen-, Weizen-, Gersten- und Dinkelvollkornflocken genommen. Alternativ kann man natürlich auch andere Mischungen oder einfach nur Haferflocken verwenden.)
  • 360 ml Milch
  • 600 g Mehl Type 550
  • 10 g Salz
  • 5 g Zucker
  • 1 Würfel Hefe
  • 20 g Butter

Außerdem

  • Handrührgerät oder Küchenmaschine mit Knethaken
  • 2 kleine Kastenformen

Toastbrot mit Getreideflocken

Zubereitung

  1. Wenn man  das Brot mit „kernigen“ Getreideflocken backen möchte, müssen diese über Nacht eingeweicht werden! Hierfür die Flocken in eine Schüssel geben und mit so viel warmem Wasser übergießen, dass sie bedeckt sind. Die Schüssel abdecken und die Flocken über Nacht vor sich hinweichen lassen.
  2. Wenn man das Brot (so wie ich) mit „zarten“ Getreideflocken bäckt, die Getreideflocken ebenfalls mit warmem Wasser bedecken und dann erst einmal beiseite stellen.
  3. Die Milch kurz erwärmen (nicht kochen!), sodass sie lauwarm ist.
  4. Mehl, Salz, Zucker und Butter in die Schüssel mit den eingeweichten Getreideflocken geben. Die Hefe darüber zerkrümeln und mit der lauwarmen Milch übergießen.
  5. Alle Zutaten ca. 10 Minuten zu einem homogenen Teig kneten. Am einfachsten geht das natürlich mit einer Küchenmaschine. Währenddessen schon mal die beiden Kastenformen fetten.
  6. Den gut durchgekneteten Teig in die beiden Backformen geben und an einem warmen Ort (z. B. auf der Heizung) zugedeckt so lange gehen lassen, bis der Teig bis zum Rand der Form aufgegangen ist. (Am Anfang sind die Kastenformen nur bis zur Hälfte gefüllt. Während der Teig geht, einfach immer mal nachschauen, wann er den Rand der Formen erreicht hat.)
  7. Den Backofen auf 220 °C (Umluft) vorheizen. Die Brote auf mittlerer Schiene 5 Minuten backen, dann die Temperatur auf 180 °C (Umluft) reduzieren und die Brote weitere 50 Minuten backen.
  8. Die Brote aus der Form holen und abkühlen lassen. Fertig!

Für ein Extralächeln

Das Toastbrot schmeckt frisch, lässt sich aber auch nach ein paar Tagen noch super toasten. Außerdem kann man es auch gut für später einfrieren. :-)

Toastbrot mit Getreideflocken

Sonntagskuchen: Schokoladen-Bananen-Teekuchen

Als ich Ende letzten Jahres in Großbritannien war, habe ich in einem netten kleinen Tearoom sehr, sehr leckeres Banana-Chocolate-Teabread gegessen. Als eifrige Teetrinkerin musste ich so einen Kuchen natürlich auch einmal zuhause ausprobieren und habe mich für eine extraschokoladige Variante mit Walnüssen entschieden. :-)

Schokoladen-Bananen-Teekuchen

Schokoladen-Bananen-Teekuchen mit Walnüssen

Für das Rezept ungefähr 30 Minuten Arbeitszeit und 50 bis 60 Minuten Backzeit einplanen.

Zutaten

  • 100 g Zartbitterschokolade (70 %)
  • 50 g Walnüsse
  • 2 Eier
  • 120 g Butter
  • 85 g brauner Zucker
  • 2 reife Bananen
  • 200 g Mehl
  • 3 TL Backpulver
  • 25 g Kakao
  • 2 EL Milch

Außerdem

  • Kastenform

Schokoladen-Bananen-Teekuchen

Zubereitung

  1. Die Schokolade und die Walnüsse grob hacken und beiseite stellen.
  2. Den Ofen auf 180 °C (Umluft) vorheizen, die Kastenform mit etwas Butter einfetten.
  3. In einer Schüssel die Eier mit der weichen Butter und dem Zucker schaumig schlagen.
  4. Die Bananen schälen, mit einer Gabel zerdrücken und mit in die Schüssel geben.
  5. Mehl, Backpulver und Kakao darüber sieben und unterheben. Die Milch zugeben und alles zu einem zähflüssigen Teig verrühren. Zum Schluss die gehackte Schokolade und die Walnüsse unterheben.
  6. Den Teig in die Kastenform geben und auf mittlerer Schiene ca. 50 bis 60 Minuten backen. (Der Kuchen ist fertig, wenn bei der Stäbchenprobe kein Teig am Holzstäbchen kleben bleibt.)
  7. Den Kuchen ca. 5 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann herausholen und vollständig auskühlen lassen.

Schokoladen-Bananen-Teekuchen   Schokoladen-Bananen-Teekuchen

Für ein Extralächeln

Den Kuchen in dicke Scheiben schneiden und very british mit Butter und einer guten Kanne Tee servieren. :-)

Schokoladen-Bananen-Teekuchen